Dakar 2020: Albert Llovera zurück - Federico Villagra raus

10. Sep. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 343 mal gelesen
Dakar 2020: Albert Llovera zurück - Federico Villagra raus
Albert Llovera und Gerard de Rooy in den heiligen Hallen des Teams bei der Vertragsunterzeichnung

Immer wieder gibt es Sportler, zu denen man einfach aufschauen muss: Dazu gehört zweifelsohne Albert Llovera aus Andorra. 1984 nahm er im Alter von 17 Jahren an der Winter-Olympiade teil, 1985 dann der harte Rückschlag, als er mit nur 18 Jahren beim Ski-Europacup schwer stürzte und fortan querschnittsgelähmt im Rollstuhl sass. Doch Llovera gab nicht auf, wandte sich dem Motorsport zu und startete im Pkw-Rallysport über mehrere Jahre mit speziell präparierten Rallyfahrzeugen, hauptsächlich der Marke Fiat.

Nach einem Ski-Unfall wurde Albert Llovera 1985 querschnittsgelähmt

2007 sorgte Isuzu Italien mit der Ankündigung für Aufregung, mit dem Isuzu D-Max in die Dakar Rally einzusteigen - mit Albert Llovera als Frontmann. Der nahm die Herausforderung an, fiel aber gemeinsam mit Navigator Umberto Fiori in der 6. Etappe aus. 2014 kam er mit einem Buggy des MD Rallysport Teams zurück, diesmal wurde er von Arnaud Debron navigiert - doch wieder fiel man aus, diesmal auf der 11. Etappe. 2015 sollte es dann endlich klappen, erneut mit einem MD Buggy und Alex Haro (bis vor kurzem Beifahrer von Joan "Nani" Roma) schaffte er es auf Platz 41 ins Ziel.



Nun meldet sich der Ausnahme-Sportler aus Andorra zurück - im holländischen Lkw-Team De Rooy. "Wie ein Terminator kehre ich zur Dakar zurück," jubelt Llovera. "Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie glücklich ich bin. Dazu noch als Teil im besten Truck-Team! Es ist eine grosse Chance die ich nutzen will. In einem Team zu fahren, das auf den härtesten Rallys der Welt auf Sieg fährt, macht mich echt stolz. Ich danke allen meinen Fans für die tolle Unterstützung, nur so kann ich meine wildesten Träume realisieren!"

De Rooy wird in Saudi Arabien voraussichtlich mit vier Trucks starten

Nicht mehr im Team De Rooy dabei ist der Argentinier Federico Villagra, der im vergangenen Jahr permanent an der Spitze mitfuhr und gemeinsam mit Adrian Arturo Yacopini und Ricardo Adrian Torlaschi den vierten Platz im De Rooy Iveco einfuhr. Villagra begründet seinen Rücktritt mit der wirtschaftlichen Lage in Argentinien, von der auch er betroffen sei.



Das holländische Iveco Team De Rooy wird somit (bis dato) mit vier Trucks in Saudi Arabien an den Start gehen. Neben Albert Llovera gehen Janus van Kasteren, Michiel Becx und Vick Versteijnen in den mint-grünen Farben des Teams ins Rennen.

hs/schekahn/llovera | Fotos: Llovera, De Rooy


 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige