Bezahlte Empfehlung | Anzeige

NAVIGATION

Fiat bietet den Fiat 500X Cross in edler S-Design Version

26. Feb. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 336 mal gelesen
Fiat bietet den Fiat 500X Cross in edler S-Design Version
Matt und edel: Fiat bietet den 500x Cross jetzt als S-Design Serie in zahlreichen Motorisierungen

Der neue Fiat 500X Cross ist jetzt auch in der Ausstattungsvariante "S-Design" verfügbar: Das bedeutet eine in Schwarz gehaltene Dachreling, der vordere Unterfahrschutz in der Farbe Myron, getönte hintere Scheiben, 18-Zoll LM-Felgen, seitliche Schutzleisten in Bronze sowie Abdeckkappen der Aussenspiegel, Kühlergrill und Griffe von Türen und Heckklappe in Myron - von aussen betrachtet. 'Gelato Weiss', 'Cinema Black', 'Moda Grau' und 'Alpi Grün Matt' lauten die wählbaren Lackierungen.



Sportlich geht es im Innenraum weiter. Das Armaturenbrett wurde mit einer mattschwarzen, texturierten Oberfläche veredelt, der Rahmen der Mittelkonsole kommt in schwarz eloxiertem Aluminium, in den Türverkleidungen finden sich Einsätze aus "Techno-Leder". Dazu gibt es Kupfer-farbene Logos mit der Zahl 500 und Details in der Farbe Myron. Bei den Sitzbezügen kann man zwischen den Varianten 'Black Castiglio' und 'Chevron' wählen.

Edle Optik Aussen, ordentliche Ausstattung im Innenraum

Serie im neuen Fiat 500X S-Design Cross sind zudem Tagfahrlicht und Rückleuchten in LED-Technologie, ein mit Techno-Leder bezogenes Lenkrad, ein TFT-Display mit 3,5 Zoll (8,9 cm) Bildschirmdiagonale und zwei USB-Anschlüssen, Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, automatisch abblendender Innenspiegel, Parksensoren hinten, Rückfahrkamera, Geschwindigkeitsregelanlage, elektrische Parkbremse sowie die im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbare Rücksitzbank.

Weiter gibt´s: Nebelscheinwerfer, das Entertainmentsystem UconnectTM 7 HD LIVE mit mit sieben Zoll (17,8 cm) Touchscreen und Smartphone-Einbindung, eine Verkehrszeichen­Erkennung mit intelligentem Geschwindigkeitsassistenten sowie ein Spurhalte-Assistent.



Antriebsseitig stehen drei FireFly Turbobenziner sowie zwei Multijet-Turbodiesel zur Verfügung, je nach Modell als Handschalter oder Automatik sowie mit Front- oder Allradantrieb. Der Dreizylinder 1.0 Turbo leistet 120 PS und kommt als Sechsgang-Handschalter. Der 1,3-Liter-Vierzylinder Turbo 1.3 stellt bringt 150 PS, die mit einem Doppelkupplungs-Getriebe (DCT) mit sechs Gängen und Front-Antrieb kombiniert sind. Dritter Benziner im Angebot ist der Saugmotor 1.6 E-torQ, der 110 PS leistet.

In der Diesel-Variante 1.6 MultiJet stehen 120 PS zur Verfügung, Kunden können zwischen einem Sechsgang-Handschaltgetriebe oder DCT wählen. Der 2-liter-Turbodiesel leistet 150 PS, kommt mit einer Neungang-Automatik und Allradantrieb und ist somit deutlich die beste Wahl.

hs/wollek/fiat | Fotos: Fiat

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE