Hungarian Baja: Terranova gewinnt die dritte Baja in Folge

12. Aug. 2019 I Autor: Hansy Schekahn I 594 mal gelesen
Hungarian Baja: Terranova gewinnt die dritte Baja in Folge
Orlando Terranove und Bernardo Graue können mit der Hungarian Baja drei Baja-Siege in Folge verbuchen

Alle guten Dinge sind drei: Nach ihren Siegen bei der "Italien Baja" und der "Baja Spain Aragon" sicherten sich die beiden Argentinier Orlando Terranova und Bernardo Graue im X-raid Mini in 06:44:54 Stunden auch den Sieg bei der "Hungarian Baja", dem 5. Lauf zum FIA Cross Country World Cup am vergangenen Wochenende. Damit übernimmt Terranova voraussichtlich auch die Führung im World Cup. Zwei Runden á 208 Kilometer am Samstag und zwei Runden á 82 Kilometer am Sonntag standen neben einem Prolog am Freitag auf dem Programm. Während Martin Prokop im Ford den Prolog gewinnen konnte, fuhren Terranova und Graue beide Tagessiege ein.



"Ich bin total happy," berichtet Orlando Terranova. "Es war ein sehr schönes, aber auch sehr schnelles Rennen. Der Kampf mit Martin Prokop hat Spass gemacht. Wir kamen ohne Probleme durch die Prüfungen und sicherten uns so den Sieg. Das Team hat einen tollen Job gemacht, denn die Baja war sehr hart für die Fahrzeuge." Dabei hatte er am Ende auch ordentlich Glück: "Wir hatten keinen hydraulischen Wagenheber mehr, also mussten wir vorsichtig mit den Reifen sein. Die waren am Ende ganz schön runter." Es war seine zweite Hungarian Baja: "Die Rally zählt nun definitiv zu meinen Favoriten!"



Der Sieg war denkbar knapp: Nur 37 Sekunden Vorsprung hatten die Argentinier am Ende vor den Tschechen Martin Prokop und Jan Tomanek im Ford Raptor RS (06:45:31), auf den dritten Platz schafften es mit 16:29 Minuten Rückstand die bis dato Führenden im World Cup, Vladimir Vasilyev und Konstantin Zhiltsov aus Russland (Overdrive Toyota Hilux, 07:01:23). Die Top 5 werden komplettiert vom zweiten X-raid Mini des Polen Jakub Przygonski und seinem deutschen Navigator Timo Gottschalk (07:28:31, +43:37 Minuten) und dem Porsche Macan Prototyp der Ungarn Pal Lonyai und Albert Horn (07:29:30, +44:36 Min).

"Wer haben viel riskiert, hatten sogar einige heftige Momente, aber Terranova hat einfach zu hart gepusht," berichtet der zweitplatzierte Martin Prokop. "Ich hatte die gehofft, ihn im ersten Teil am Sonntag zu erwischen, aber das hat nicht geklappt. Den zweiten Teil des Tages konnten wir dann doch noch für uns entscheiden, aber wir mussten echt die Zähne zusammenbeissen."



Der World Cup Führende Vladimir Vasilyev scheuchte seinen Overdrive Toyota Hilux von Beginn an über die ungarischen Strecken, die ihm bestens bekannt sind. Dennoch hatte er Pech mit den Reifen. Nach einer Aufholjagd am Sonntag hatte er nur 3 Kilometer vor dem Ziel wieder einen Platten, musste den sicher geglaubten 2. Platz an Prokop abgeben. "Uns sind einfach die Reifen ausgegangen, was sollten wir machen," lacht der Russe. Allgemein war er mit der Rally zufrieden, lobte die Veranstalter über die viefältige Strecke. Am Sonntag feierte Vasilyev seinen 50. Geburtstag - wenn auch nicht als Sieger, aber auf dem Podium.



Pech hingegen hatten das polnisch-deutsche Duo Jakub Przygonski und Timo Gottschalk. Am Samstag hatten sie Probleme mit den Bremsen ihres X-raid Mini, mussten Gas rausnehmen. Bei einer Reparatur zwischen den Etappen überschritten die Mechaniker die Maximalzeit, dadurch gab es eine Zeitstrafe von 27 Minuten. "Das warf uns auf den 5. Platz zurück," so Przygonski. "Abgesehen davon, haben wir uns eine gute Rally geliefert und die Strecken haben mir gut gefallen. Der Topspeed war sehr hoch. Jetzt freue ich mich auf die 'Baja Poland', mein Heimrennen."



Gute und schlechte Nachrichten gab es für die weiteren Deutsch-Sprachigen. Christof Danner und Herwig Rieger aus Österreich schlugen sich prima mit ihrem Mercedes / Pucg G Pickup Prototyp und schlossen die Baja in 09:26:27 Stunden als 11. ab - damit lagen sie am Ende 02:41:33 Stunden hinter dem Sieger Terranova. Pech hingegen hatten Dirk von Zitzewitz und sein norwegischer Navigator Ola Floene, die beide nach einem Unfall mit ihrem SSV im Prolog am Freitag ausfielen.

Die nächste Runde im FIA World Cup for Cross Country Bajas ist die "Baja Poland" in Stettin und Drawsko Pomorskie vom 29. August bis. 1. September 2019.

Hungarian Baja Finale Gesamtwertung Top 10 - 12.08.2019

01) Terranova / Graue (ARG) I X-raid Mini I 06:44:54 I 00:00:00
02) Prokop / Tomanek (CZ) I Ford Raptor RS I 06:45:31 I 00:00:37
03) Vasilyev / Zhiltsov (RUS) I Overdrive Toyota I 07:01:23 I 00:16:29
04) Przygonski / Gottschalk (POL/DEU) I X-raid Mini I 07:28:31 i 00:43:37
05) Lonyai / Horn (HUN) I LPR Porsche Macan I 07:29:30 I 00:44:36
06) Zapletal / Sykora (CZE) I Ford F150 Evo I 07:50:52 I 01:05:58
07) Vorobyev / Shubin (RUS) I Can Am SSV I 07:57:19 I 01:12:25
08) Navarro / Oliveras (ESP) I Can Am SSV I 08:16:16 I 01:31:22
09) Varga / Toma (HUN) I BMW X6 CC I 08:28:10 I 01:43:16
10) Dorosinskiy / Uperenko (RUS/LTU) I Can Am SSV I 08:57:22 I 02:12:28

11) Danner / Rieger (AUT) I Mercedes G55 I 09:26:27 I 02:41:33

hs/schekahn | Fotos: Hungarian Baja / X-raid / Overdrive / Vasilyev / LP Racing / Varga






 

WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige