Bezahlte Empfehlung | Anzeige

Mehr Verkehrstote bei Fahr- und Motorrädern im Jahr 2018

28. Feb. 2019 I Autor: Hagen Greifenthal I 112 mal gelesen
Mehr Verkehrstote bei Fahr- und Motorrädern im Jahr 2018
Tödliche Autounfälle gingen 2018 weiter zurück, Fahrräder und Motorräder mit schlechter Statistik

Im Jahr 2018 starben in Deutschland 3.265 Menschen bei Unfällen im Strassenverkehr. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 85 Todesopfer oder 2,7 Prozent mehr als im Jahr 2017 (3.180 Todesopfer). Trotz eines leichten Anstiegs ist dies der drittniedrigste Stand seit 1950. Die Zahl der Verletzten nahm 2018 gegenüber dem Vorjahr ebenfalls zu, und zwar um 1,1 Prozent auf rund 394.600 Personen.

Tödliche Fahrrad- und Motorradunfälle nahmen dramatisch zu

Während die Verkehrstoten bei Autounfällen um 2,1 Prozent zurückging und bei Unfällen zwischen Autofahrern und Fussgänger sogar um 6,1 Prozent, wurde die Statistik wurde vor allem durch die Zweiradfahrer verschlechtert: Die Unfälle bei Fahrrädern stiegen um 13,6 Prozent, bei Motorrädern um 9 Prozent. Hintergrund sind zumeist die fehlende Berücksichtigung der Verkehrsvorschriften (Fahrräder) und überhöhte Geschwindigkeit (Motorräder).

Die Polizei nahm im gesamten Jahr 2018 rund 2,6 Millionen Unfälle auf, 0,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Bei 2,3 Millionen Unfällen blieb es bei Sachschäden (-0,7 Prozent). Dagegen stieg die Zahl der Unfälle, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden, um 1,7 Prozent auf etwa 307.900 Unfälle.



In neun Bundesländern gab es im Jahr 2018 mehr Verkehrstote als im Vorjahr. In absoluten Zahlen betrachtet gab es die grössten Zunahmen in Sachsen (+50 Getötete oder +34,0 Prozent) und in Hessen (+26 Getötete oder +12,2 Prozent). Den stärksten Rückgang bei der Zahl der Getöteten gab es in Baden-Württemberg mit -18 Personen (-3,9 Prozent), gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit -16 Personen (-3,3 Prozent).

Gemessen an der Einwohnerzahl war das Risiko im Strassenverkehr zu sterben in Sachsen-Anhalt mit 63 Todesopfern sowie in Brandenburg mit 57 Todesopfern je 1 Million Einwohner am höchsten. Weit unter dem Bundesdurchschnitt von 39 Getöteten je 1 Million Einwohner liegen aufgrund ihrer Siedlungsstruktur die Stadtstaaten, aber auch Nordrhein-Westfalen, wo auf 1 Million Einwohner 26 Getötete kamen.

hs/dega/tgs/ampnet | Fotos: Archiv


WEITERE PASSENDE NACHRICHTEN ZUM ARTIKEL

Bezahlte Empfehlung | Anzeige


VIDEO TIP AUS UNSEREM KINO



SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE


Bezahlte Empfehlung | Anzeige


Social Media und Kontakt

Facebook

social

Twitter

social

Youtube

video

Dailymotion

video

Newsletter

kontakt

E-Mail Box

kontakt


Bezahlte Empfehlung | Anzeige



Bezahlte Empfehlung | Anzeige


SERIEN & SPECIALS BEI JOHNTIM.DE